Wollen Sie verreisen? (Zeitlich begrenzter) Umzug aufgrund von Arbeit oder Studium? Verfügen Sie über leerstehenden Wohnraum? Oder werden Sie nur vorübergehend woanders wohnen? Wenn Ihr Mietvertrag weiterläuft, kann die Untervermietung Ihres Wohnraums eine Lösung sein, damit Sie die damit verbundenen Kosten nicht weiter tragen müssen. Das klingt einfacher, als es ist, denn dabei müssen einige Regeln beachtet werden. Sehen Sie in der Untervermietung Ihres Wohnraums die Lösung? Dann lesen Sie hier weiter!

Image name

Es gibt mehrere Möglichkeiten der Untervermietung, die erlaubt sind, nämlich einwohnend und wohnraumerhaltend:
Einwohnende Untervermietung
Dabei wird ein Teil (ein Zimmer) einer Wohnung oder eines Hauses durch den Hauptmieter untervermietet. Dies ist an eine Reihe von Bedingungen geknüpft:
- Der Vermieter hat seinen Hauptwohnsitz in dieser Wohnung / diesem Haus;
- Der Untermieter benötigt keine Wohngenehmigung, aber der Hauptmieter muss eine solche vorlegen können;
- Der Preis für den geteilten Wohnraum ergibt sich aus der Gesamtsumme der Kaltmiete und der Nebenkosten. Der Mietpreis wird auf der Grundlage eines Punktesystems der jeweiligen Gemeinde festgelegt.
- Der Vermieter verleiht den Wohnraumnutzern das Recht auf Nutzung der Nutzungsfläche des Wohnraums.

Bitte beachten: Es gibt einen Unterschied zwischen einwohnender Untervermietung und Untervermietung als Zimmerwirtin (wobei der Vermieter noch dort wohnt). Für beide Fälle gelten andere Regeln.

Image name

Wohnraumerhaltende Untervermietung
Die vollständige Untervermietung einer Wohnung oder eines Wohnhauses ist nur vorübergehend erlaubt, wenn der Bewohner nachweislich vorübergehend woanders wohnt und nach einer gewissen Zeit in seine Wohnung bzw. sein Wohnhaus zurückkehrt. Dies ist nur für einen Zeitraum von drei Monaten bis zu einem Jahr möglich. Nach einem Jahr ist manchmal eine Verlängerung um ein weiteres Jahr möglich. Selbstverständlich bedarf das gesamte Verfahren der Zustimmung des Eigentümers (Privatperson oder Wohnungsbaugesellschaft) und in einigen Fällen auch die der Gemeinde. Dies muss beantragt werden, bevor der Hauptmieter aus der Wohnung bzw. dem Haus auszieht.

Das Prinzip der Wohnraumerhaltung gilt nur, wenn Sie die Wohnung oder das Haus vorübergehend verlassen für:
- Arbeit oder Studium
- Reise
- Pflege oder Betreuung an einem anderen Ort
- Inhaftierung (Gefängnisstrafe)
- (probeweises) Zusammenwohnen
- Remigration

Eine Wohnraumerhaltung ist nicht möglich, wenn:
- Die Abwesenheit des Hauptbewohners weder notwendig noch nachweisbar ist;
- Der Untervermieter unter 18 Jahre alt ist;
- Der Untervermieter selbst über eine Wohnung oder ein Haus verfügt, die dann leer stehen wird.

Image name

Möchten Sie Ihren Wohnraum untervermieten? Überprüfen Sie, ob Sie die Untervermietungskriterien erfüllen und achten Sie auf den abzuschließenden Mietvertrag. Alles klar? Dann legen Sie los!

(Aus dem vorhergehenden Artikel von Rooming können keine Rechte abgeleitet werden. Für weitere Informationen empfiehlt Rooming Ihnen, die Website der Rijksoverheid (des niederländisches Staates) zu lesen oder einen fachkundigen Berater hinzuzuziehen).

Image name

Bereit, einen Wohnraum zu finden?

Wohnraum mieten

Wohnung vermieten?

Platz zum Wohnen